Fast Logon - Schnelles Anmelden - Asynchrones Startverhalten - ehemals FAQ 36

Autor: Mark Heitbrink - vom 30.01.2013 - Kategorie(n): Hintergrundwissen


Einen "Klassiker" bei XP Clients stellt das geänderte Bootverhalten seit Windows XP dar. Damit der Benutzer das Gefühl bekommt, daß System würde wesentlich schneller starten, wird die Explorerschnittstelle schon gestartet, obwohl noch nicht alle Dienste zur Verfügung stehen. Diese werden nachgeladen. Dummerweise fallen diesem Schnelligkeitswahn auch die Netzwerktreiber zum Opfer. 


Zum Anmeldezeitpunkt ist das Netzwerk noch nicht verfügbar. Nur der erste Start nach dem Hinzufügen zur Domäne ist synchron. Danach meldet sich der Client mit "Cached Logon Credentials" an und hat u.U. die Richtlinien nicht gelesen. Anmeldeskripte werden nicht verarbeitet, Software wird nicht verteilt, diverse andere Funktionen die einen Vordergrundprozess erfordern werden scheitern.


Wichtig: Wenn diese Richtlinie aktiviert wird, muss sie erst übernommen werden, bis es funktioniert. Den Rechner neuzustarten wird nichts bringen, wenn er keine Netzwerkverbindung hat.


Hier hilft nur ein manuelles gpupdate oder einfach mal 2-3 Stunden warten.


Die vielleicht wichtigsten Richtlinien im Unternehmen:

Computerkonfiguration \ Administrative Vorlagen \ System \ Anmeldung
"Beim Neustart des Computers und bei der Anmeldung immer auf das Netzwerk warten"
= aktiviert


Computerkonfiguration \ Administrative Vorlagen \ System \ Skripts
"Anmeldeskripts gleichzeitig ausführen"
= aktiviert


Für eine konsequente Einhaltung der Reihenfolge von Skripten, auch wenn sie per GPO über mehrere OU/Richtlinien hinweg aufgerufen werden, empfehle ich immer folgende Richtlinie auf "Aktiviert" zu setzen


Die deutsche Übersetzung ist seit NT4 irrführend und falsch. In Englisch lautet die Richtlinie "Run scripts synchronously". Auch dieser Begriff führt ein wenig in die Irre, denn "synchron" und die parallele Ausführung möchte ich gerade vermeiden. Das Ziel ist eine zeitlich aufeinanderabgestimmte Ausführung der Skripte und er Aufruf des nachfolgenden Skripts, erst, wenn das vorherige beendet wurde. Aber genau DAS! ist "synchronously", bzw. "synchronisiert". Es ist nicht "synchron/parallel", sondern "synchronisiert" eben zeitlich aufeinander abgestimmt und das erreicht man mit der Richtlinie.

Ein weiterer wichtiger Apsekt dieser Richtlinie kann man der Erklärung der Richtlinie entnehmen: 

Weist das System an, zu warten, bis die Anmeldeskripts zu Ende ausgeführt wurden, bevor das Windows-Explorer-Benutzeroberflächenprogramm gestartet und der Desktop erstellt wird.


Das Bedeutet:

Erst wenn alle Skripte beendet sind, wird der Desktop dargestellt und erst jetzt starten die Programme im Autostart, die vorher eventuell fehlgeschlagen sind, da die Laufwerksverbindungen durch das Anmeldeskript noch nicht vollständig bereit standen.